Termine:

 

Plätze frei!
Für das diesjährige Ausbildungsseminar sind noch Plätze frei. Ein Zulassungstest erfolgt bei Interesse nach Absprache.

 

 

 

Intensiv-ausbildungsseminar

16.09. - 30.09.2017

Wo: siehe Anfahrt

 

 

Nachprüfung

7.10.2017

Beginn: 9:00 Uhr  

Wo: siehe Anfahrt

 

 

 


Mit freundlicher Unterstützung von:
 

Der Verein hat seinen Sitz in der Hanse- und UNESCO-Weltkulturerbestadt Wismar. Die Hansestadt Wismar fördert unsere Arbeit, indem sie Therapiebegleithunde von der Hundesteuer befreit. Besonderen Dank gebührt Bürgermeister Thomas Beyer.
 

Der Wismarer-Therapiebegleithunde e.V. wird unterstützt von der Wohnungsbaugesellschaft mbH Wismar. Herzlichen Dank gilt insbesondere
Herrn Klaus-Dieter Thauer.

 

Das  Wyndham Garden Hotel in Wismar ist seit Jahren ein verlässlicher und wichtiger Unterstützer der Arbeit des Wismarer-Therapiebegleithunde e.V.
 

Weitere Förderer:
 

Bürgerstiftung Wismar
 

Sparkasse Wismar
 

Bau-Union Wismar
 

 

Der Zulassungstest

Hier wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick geben über den Inhalt des Zulassungstest, dieser wird in ähnlicher Modifikation durchgeführt.

Es sind Aufgaben dabei, die nicht mit bestanden oder durchgefallen bewertet werden.

 

  1. Der Hund soll, ohne zu ziehen an lockerer Leine mit seinem Hundeführer laufen können, mit Seitenwechsel rechts und links.
     

  2. Der Hund soll mit einer Fremdperson an lockerer Leine laufen können, mit Seitenwechsel rechts und links.
     

  3. Der Hund soll ohne zu knurren, bellen oder Angriffslust zu zeigen, an der Leine, unter ebenfalls angeleinten, fremden Hunden laufen können.
     

  4. Der Hund soll sich ruhig verhalten (Sitz oder Platz), wenn sich 2 Hundeführer mit angeleintem Hund begrüßen, sich die Hände reichen und kurz plaudern.
     

  5. Der Hund soll ruhig dulden, wenn ihm eine Fremdperson überall am Körper berührt, die Lefzen hebt und den Fang öffnet.
     

  6. Der Hund soll bei unerwarteten Geräuschen (z.B. ei etwas Schepperndem) nicht ausrasten oder sich ängstlich-verstört zeigen. Einmaliges Bellen, Aufspringen oder einen Moment Stutzen ist erlaubt.
     

  7. Der Hund soll wenig Reaktion zeigen, wenn ein Mensch an Krücken sich dem Team nähert und diese dann hochzieht. Unerwünscht: aggressive oder beschützerische Reaktionen.
     

  8. Der Hundeführer soll zeigen, dass er mit seinem Hund kurz spielen und ihn dann wieder zur Ordnung rufen kann (mit oder ohne Spielzeug).
     

  9. Der Hund soll unangeleint sitzen oder liegen bleiben, wenn der Hundeführer ca. 10 m vor ihm steht.
     

  10. Der Hund soll keine aggressive oder beschützerische Reaktion zeigen, wenn ein Mensch mit ungewohntem Bewegungsmuster, ungewohnter Kleidung und schimpfend sich dem Team nähert.
     

  11. Der Hund soll keine aggressive oder beschützerische Reaktion zeigen, wenn vor ihm in ca. 1 m Entfernung ein Regenschirm geöffnet wird.
     

  12. Der Hund soll keine aggressive oder beschützerische Reaktion zeigen, wenn das Team von einer Menschengruppe dich umdrängt wird